Bericht über die CHA 2014 -Teil 1

Als erstes einen kleinen Gesamteindruck der diesjährigen CHA im Winter 2014 in Anaheim. Die Messe war aus unserer Sicht wesentlich kleiner als 2012. Viele haben uns aber berichtet, dass sie nun bereits wieder größer war als 2013 und wir waren ganz glücklich, dass wir letztes Jahr nicht gefahren sind. Die Wirtschaftslage hat in der Bastelbranche in USA große „Wunden“ hinterlassen – viele Firmen gibt es gar nicht mehr, er scheint aber ganz langsam wieder positiver zu werden. Dies berichteten uns einige Firmeninhaber/innen und wir drücken auch für die Bereicherung unserer Produktvielfalt im Bastelbereich in Deutschland, den Herstellern die Daumen.
Nun geht es aber los mit vielen Bilder und weniger Worten.
Wir kamen am Freitag gegen 19h in Anaheim an und gingen nur noch schnell zu Danny’s etwas essen und dann ab auf unsere Zimmer. Am Samstag dann nach einem kurzen Frühstück auf zur Messe.
Im Eingang fanden wir die ersten Hinweise zu dem diesjährigen Fokus: Swarovski Crystal


In der Messehalle fingen wir links an und arbeiteten uns die nächsten Tage langsam nach rechts durch die Messe. Auf dem Weg in die kleineren Gänge gingen wir den Hauptgang entlang, der mit vielen Vitrinen mit kleinen Kunstwerken – wenn wahrscheinlich auch nicht alltagstauglich – zum Staunen und Grinsen animierte.



Die Firma Authentique Paper – bereits eine der Lieblingsfirmen unserer Kunden – hatte einen sehr schönen Stand mit vielen beeindruckenden Papierdesigns.

Dadurch, dass Perlen ein großes Thema waren und auch weil dieses Mal die Messe nicht strikt in Themenbereiche sortiert war, stießen wir immer wieder auf Perlenbereiche.


Auf diesen Bild ist eine Zweikomponenten-Knetmasse zu sehen, in die kleine Sternchen herein gedrückt wurden. Somit lassen sich in Schmuckkesseln einfach beliebige Muster mit Steinchen legen. Hier eine Auswahl der Farbpalette.

Immer wieder schön – der Stand von Graphic 45.

Besonders erfreut waren wir, dass Elizabeth Craft Designs auf der Messe einen Stand hatte. Dort sind nun die genialen Pop-Up Designs von Karen Burniston erhältlich. Viele neue Stanzen um effektvolle Pop-Ups zu gestalten. Diese Stanzen sind garantiert demnächst bei uns erhältlich – einfach GENIAL!

Wir freuen uns schon auf die Lieferung…

Weiter mit dem Bericht geht es in den nächsten Tagen!!!

Halloween

Morgen Nacht ist Halloween und da wollten wir noch schnell ein paar Fotos aus der Spooky-StempelBar teilen:

Halloween 2013 in der StempelBar

Halloween 2013 in der StempelBar in Berlin

Halloween 2013 in der StempelBar

Halloween 2013 in der StempelBar

Außerdem wollten wir Euch nicht die drei kleinen Make-N-Takes vom letzten Wochenende vorenthalten.
Schaut mal:

Eine Karte mit Papier von Graphic45 und Stempeln der StempelBar

In der Karte durfte ein Spinnennetz inkl. 2 Spinnen nicht fehlen.

Das Windlicht (links) ist mit Maskingtape und Stempeln von Tim Holtz (Fledermaus) und der StempelBar (Text) gestaltet. Die Tafel Schokolade wird verziert von einem Stempel von Stampendous.

Nun bleibt uns nur noch

HAPPY HALLOWEEN

zu wünschen!

CHA 2011 – “der Rest” – Teil 4 und der letzte Bericht!

Ebenfalls schöne Deko hatte die Firma Nikki Sivils.

Neue innovative Produkte gab es auch von Cuttlebug. Zum einem eine neue Maschine, die nicht mehr kann als die „alte“, aber eine verbesserte Kurbel haben soll und was sehr genial ist, ein Prägefoldersystem um individuell Module zusammen zu setzen. Außerdem noch 6 neue Hintergrundprägefolder.

Beim Stand von Provo Craft (die Heimat der Cuttlebug- und der Cricutmaschinen) gab es dann auch noch dieses niedlich Plüschtier geschenkt.

Für das I-Toptool von imaginisce gibt es nun eine weitere Größe. neben den bereits vorhandenen Größen von 16 mm, 22 mm und 28 mm, gibt es jetzt neu die Größe Extra Large mit 34 mm.

Ebenfalls in der neuen Größe sind auch die bekannten Brad Daddies (Musterklammern), Badge Daddies (Anstecknadeln), Button Daddies (Knöpfe) und der Stanzer verfügbar. Als Zubehör werden nun auch Haarreifen, Haarklammern, Haarclips und Ringe (siehe Foto) angeboten. Alle haben einen Aufnahme und selbst hergestellte Brads anzuklippen.

Besonders erfreulich ist, dass Art Impressions die neue Serie mit den verrückten vier Weibern um vier weitere Motive ausgebaut hat.


Auch hier „klingelte“ unsere Kreditkarte 😉

Auf dem folgenden Foto ist übrigens die Inhaberin Bonnie Krebs (rechts), welche auch fast alle Art Impressionsmotive gezeichnet hat, zu sehen.

Und nun noch einige Musterkarten von Art Impressions zur Inspiration.

Die Papiere von Graphic 45 sind sehr beliebt. Umso erfreulicher ist es, dass es demnächst zu den Serien passende Gummistempel auf EZ-Mount montiert geben wird. Ansonsten war der Stand natürlich auch wieder ein Traum!


Fiskars hat ein ähnliches Stanzsystem zur CHA herausgebracht wie Martha Stewart. Auch hier können die Motive mittig an einer beliebigen Stelle im Papier platziert werden. Die einzelnen Teile des Stanzers sind auch hier mit Magneten verbunden.

Mal schauen, ob der Preis attraktiver sein wird 😉

Außerdem das eine oder andere neue Motive, inkl. einer weiteren Limited Edition Serie.

Von dem Stempelkissenhersteller Tsukineko gibt es etwas neues zum Sprühen Namens Goose Bumps. Leider gibt es noch keine Produktbilder und auf der Messe gab es nur ein paar Prototypen. Es handelt sich um ein Spray, welches transparente willkürliche kleine Punkte auf den Untergrund sprüht. Diese trocknen schnell erhaben auf und das Projekt erhält eine transparente Textur. Hier mal ein Muster zur Ansicht.

Ebenfalls neu zum Sprühen ist die Serie Fireworks! Ein Spray wie Glimmer Mist, nur in den Tönen passend zu den Memento Stempelkissen.

Letztes Jahr hatten wir bei der Firma Zutter ganz traurig rein geschaut und gebettelt, dass es das Gerät Distrezz-it-All auch für die europäische Spannungsversorgung mit einem europäischen Stecker geben soll.

Unser Wunsch wurde erhört und wir haben auch hier die Kreditkarte gezückt.

Bevor dann der Flieger auch wieder in Richtung Heimat rief, ein letzter Blick zurück und Bye Bye bis zur nächsten CHA!

Hier noch ein Bild auf vielfachen Wunsch:


Ja, es waren über 23°C.

Ja, es schien die Sonne und der Himmel war blau.

Und ja, nur leichte Schuhe ohne Socken waren nicht zu kalt 😉